Forderungen sichern und durchsetzen


Wesentliche Seminarinhalte

  • Skonto oder Nachlass? Vor- und Nachteile
  • Gestaltung von Zahlungsplänen, kurze Zahlungsziele und kurze Nachfristen vereinbaren
  • Abschlagszahlungen - Möglichkeiten des BGB § 632a und Zahlung nach Bautenständen BGB § 286
  • AbzusicherndesVorleistungsrisiko
  • "Unsicherheitseinrede" zu wenig bekannt / zu wenig genutzt
  • Bauhandwerkersicherung nach BGB § 650f für das Tagesgeschäft
  • Hinterlegung und Sicherung von zulässigen und unzulässigen Einbehalten
  • Bringt die "Durchgriffsfälligkeit" (BGB § 641) etwas für das Tagesgeschäft?
  • Wie ich mit dem "unbestrittenen Guthaben" die Liqudität verbessere
  • Mahnbescheid selbst erstellen - Kosten sparen (Kurzübersicht)
  • Arbeiten einstellen oder Vertrag kündigen?
  • Gesetz über die Sicherung der Bauforderungen hilft mitunter in scheinbar aussichtslosen Situationen

 

Nutzen

Das Vorleistungsrisiko des Unternehmens muss heute ausreichend gesichert sein und berechtigte Zahlungsforderungen müssen sicher und schnell durchgesetzt werden. Die Seminarteilnehmer sollen nach dem Seminar einen geeigneten Weg zur Sicherung und Durchsetzung berechtigter Werklohnforderungen ermitteln und ihre Organisation im Betrieb rationell gestalten können. Ein Beitrag zur Verbesserung der Liquidität und zur Reduzierung von Zahlungsausfällen wird geleistet.

Alle Wege werden anhand von Vordrucken, Musterbriefen, Arbeitsschemata und Beispielen erläutert.

 

Servicegesellschaft der Bauwirtschaft mbH

Lessingstr. 11
73249 Wernau

Tel. 07153 . 93 86 0

E-Mail: mail@service.bauwirtschaft-bw.de